01520 9480691 info@lernxpert.de

Die auditive Merkfähigkeit zu verbessern, wird immer wichtiger. Besonders für Kinder und Schüler, deren Lerntyp der auditive Lerntyp ist, ist die auditive Merkfähigkeit die wichtigste Fähigkeit für nachhaltigen Lernerfolg und gute Noten.

In diesem Artikel zeige ich dir, was auditive Merkfähigkeit ist und wie dein Kind seine Merkfähigkeit durch spezielle Übungen und Lernmethoden massiv verbessern kann. 

Was ist auditive Merkfähigkeit?

Auditive Merkfähigkeit ist die Fähigkeit, Informationen vor allem über das Gehör aufzunehmen und sie sich zu merken. Um auditiv zu lernen, können viele verschiedene Informationsquellen genutzt werden, wie Musik, Lieder, Podcasts, Telefonate uvm. 

Dabei kommt es jedoch darauf an, ob dein Kind auch ein auditiver Lerner ist. Du kannst deinem Kind folgende Fragen stellen, um herauszufinden, ob dein Kind ein auditiver Lerner ist: 

    • Wie lernst du am besten? Indem du etwas siehst, liest, etwas tust, wie z. B. basteln oder etwas hörst?
    • Wie gut kannst du von auf einer Skala von 1 bis 10 Inhalte merken, wenn du die hörst?
    • Wie gut kannst du von auf einer Skala von 1 bis 10 Inhalte merken, wenn du die siehst oder liest?
    • Wie gut kannst du von auf einer Skala von 1 bis 10 Inhalte merken, wenn du die sie tust?

Die meisten Menschen sind visuelle Lerner. Das liegt wohl vor allem daran, dass unsere Gesellschaft sehr viel Wert auf das Visuelle legt und wir so von Kindheit an darauf konditioniert werden. 

Jedoch ist es unglaublich wichtig herauszufinden, was für ein Lerntyp dein Kind ist, denn das könnte darüber entscheiden, ob dein Kind in Zukunft hervorragende Lernerfolge erzielt oder nicht. 

Dazu habe ich einen sehr schönen Artikel geschrieben, der die die Unterschiede der einzelnen Lerntypen zeigt: Welcher Lerntyp bin ich und was hat Lernerfolg damit zu tun?

Warum ist es so wichtig, die auditive Merkfähigkeit zu verbessern?

Die auditive Merkfähigkeit ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Gedächtnisses und spielt eine entscheidende Rolle beim Lernen. Mit einer guten auditiven Merkfähigkeit kann dein Kind oder Schüler alle Informationen, die es über sein Gehör aufnimmt, wesentlich schneller verarbeiten und länger merken. 

Leider haben die meisten Kinder heutzutage mit erheblichen Schwierigkeiten in ihrer Merkfähigkeit zu kämpfen. Eine schlechte auditive Merkfähigkeit kann zu Problemen wie Konzentrationsmangel, Müdigkeit, Frustration und schließlich schlechten Noten führen. 

Doch das muss alles nicht sein! Denn mit gezielten Übungen kann die auditive Merkfähigkeit direkt verbessert werden. 

Stell dir vor dein Kind würde …

    • jeden Satz vom Lehrer direkt aufnehmen und merken können. 
    • durch eine optimale auditive Merkfähigkeit bessere Noten schreiben.
    • besser hinhören können, wenn du als Elternteil etwas sagst.
    • sich bei auditiven Inhalten wesentlich besser konzentrieren können. 

Wie großartig wäre das? 

Wie kann dein Kind seine auditive Merkfähigkeit verbessern?

Um die auditive Merkfähigkeit zu optimieren, gibt es zahlreiche gute Übungen. Zwei einzigartige Übungen aus meinem Trainingsbuch Konzentrationstraining Kinder werde ich dir jetzt vorstellen.

Auditive Merkfähigkeit mit der Übung: “Begriffe merken” trainieren

 

Ziele der Übung:

    • Konzentrationsfähigkeit stärken 
    • auditives Gedächtnis trainieren
    • assoziatives Denken anregen

So geht die Übung: 

    1. Verteilt die Bildkarten gut sichtbar im Raum.
    2. Du (Elternteil) kündigst an, dass du gleich Begriffe der Bildkarten vorlesen wirst, und bittest dein Kind, sich alle Begriffe zu merken.
    3. Lies die Begriffe aus dem Kästchen Liste 1 (Vorlage 16) langsam nacheinander vor. Frage dein Kind, ob es eine Wiederholung wünscht. Dein Kind soll nun alle erinnerten Begriffe einsammeln.
    4. Vergleicht zusammen, welche Begriffe sich dein Kind gemerkt hat und ob es das sogar in der richtigen Reihenfolge geschafft hat.
    5. Lies jetzt alle Begriffe aus Liste 2 vor. Nach dem Vorlesen darf dein Kind versuchen, diese pantomimisch darzustellen. Du darfst raten, um welche Begriffe es sich handelt, und sie einsammeln. Die fehlenden darfst du (Elternteil) pantomimisch darstellen und dein Kind sammelt sie ein. 
    6. Lies jetzt alle Begriffe aus Liste 3 vor, plus evtl. Wiederholungen. Dein Kind darf anschließend alle Gegenstände im Haus zusammensuchen. 

Bildkarten zum Ausdrucken und Ausschneiden: 

Auditive Merkfähigkeit mit der Übung “Was erinnerst du?” trainieren

Ziele der Übung:

    • auditive Wahrnehmung trainieren
    • bessere Aufmerksamkeit
    • Konzentration trainieren

So geht die Übung: 

    1. Du (Elternteil) liest gleich die Geschichte „Der Gletscher“ langsam vor. Falls dein Kind nicht gut stillsitzend zuhören kann, gib ihm einen Knetball in die Hand oder Stift und Papier zum Kritzeln.
    2. Bitte dein Kind, aufmerksam zuzuhören, und sage ihm, dass es nach der Geschichte Fragen zum Text beantworten darf.
    3. Nach der Geschichte liest du deinem Kind die Bewegungsabfolgen von Vorlage 18 vor und stellst danach die Fragen zu der Geschichte.
    4. Nun stellst du dem Kind die darunter stehenden Fragen. Falls eine Antwort nicht korrekt war, lies unkommentiert die einzelnen Abschnitte noch einmal vor und frage erneut.
    5. Wenn das Kind alle Fragen beantwortet hat, liest du die zweite Geschichte vor. Nun führt es die Aufgaben zur Ablenkung durch, und anschließend stellst du erneut die darunter stehenden Fragen.

Geschichte: Der Gletscher 

Hallo! Ich, Mia, möchte euch heute vom Gletscher erzählen. Ein Gletscher ist eine aus Schnee gefrorenen Eismasse. Gletscher speichern bis zu 70 % Süßwasser und sind nach den Ozeanen der zweitgrößte Wasserspeicher unserer Erde. Es gibt sogar Tiere im Gletscher, sie heißen Gletscherflöhe. Diese können bis zu einer Temperatur von minus 15 Grad überleben. Hast du schon mal einen Gletscher gesehen? 

Im letzten Jahr war ich zum ersten Mal auf einem Gletscher. Es war Januar, als ich mit Max in den Alpen zum Skifahren war. Ich traute fast meinen Augen nicht. Das Eis von dem Gletscher funkelte blau und weiß und teilweise war der Gletscher mit Schnee bedeckt. Ich wollte unbedingt einen Gletscherfloh sehen. Wir stellten unsere Skier ab und liefen zum Gletscher. Als wir schon fast dort waren, hörten wir eine Sirene heulen, die zu einem elektrischen Schneeschlitten gehörte. Der Mann, der diesen Schlitten fuhr, steuerte genau auf uns zu. Er hatte eine rote Jacke und eine rote Hose an. 

Der Mann hielt an und sagte mit einer tiefen und bestimmenden Stimme: „Kinder, was macht ihr denn hier? Wisst ihr eigentlich, dass es gefährlich ist, sich abseits der Skipisten aufzuhalten? Es könnten sich Lawinen lösen oder ein Teil des Gletschers könnte abbrechen!“ Wir schauten uns verdutzt an, denn das wussten wir nicht. „Wir wollten doch nur die Gletscherflöhe suchen“, sagte ich. Der Mann war von der Bergwacht. Er bat uns auf seinen Schlitten aufzusteigen und versprach, uns einen Gletscherfloh zu zeigen. Wir nahmen unsere Skier und er fuhr mit uns ins Tal, direkt zur Bergwacht. 

Er öffnete einen Gefrierschrank und holte einen Stein mit Eis heraus. Darauf saß ein Gletscherfloh. Wir konnten ihn kaum sehen und durften ihn mit einer Lupe ansehen, denn er war nur ca. 2 mm groß. Der Mann erklärte uns, dass dieser Gletscherfloh 6 Füße hat und sich springend fortbewegt. Die kleinen Gletscherflöhe können mehrere Jahre alt werden und leben in Wasseransammlungen zwischen dem Gletschereis und der aufliegenden Schneedecke. 

Oft findet man sie auch unter Steinen, die leicht im Eis eingeschmolzen sind, erklärte uns der nette Mann von der Bergwacht und legte den Stein mit dem Gletscherfloh wieder in den Gefrierschrank. Dann fuhr er uns mit seinem Schneeschlitten zu unserem Hotel. Wir konnten es gar nicht abwarten, den anderen von unserem Erlebnis zu berichten.

Tschüss! 

Deine Mia

VORLAGE 18

Als „Ablenkung“ bitte folgende Bewegungen durchführen:

  • mit dem rechten Ringfinger an das linke Knie fassen,
  • mit dem linken kleinen Finger an das rechte Ohrläppchen tippen,
  • mit dem rechten Daumen den linken kleinen Zeh berühren,
  • mit dem linken Zeigefinger den rechten Ellbogen berühren.

Stelle deinem Kind folgende Fragen:

  1. Wer erzählt dir vom Gletscher?
  2. Welches Tier lebt auf dem Gletscher?
  3. Warum ist es gefährlich, abseits der Skipisten zu laufen?
  4. Welche Farbe hatte die Hose des Mannes? 
  5. Was holte der Mann aus dem Gefrierschrank?
  6. Womit durften Mia und Max den Gletscherfloh genauer anschauen?

Bonusfragen:

  1. Bis zu wie viel Prozent Süßwasser kann ein Gletscher speichern?
  2. In welchen Farben funkelt der Gletscher?
  3. Wozwischen leben Gletscherflöhe?

Fazit: Auditive Merkfähigkeit verbessern

Die auditive Merkfähigkeit ist eine der wichtigsten Fähigkeiten, die Kinder und Lernende benötigen, um wirklich nachhaltig erfolgreich in der Schule und im Leben lernen zu können. Nur indem sich Kinder konzentrieren und Gehörtes sinnvoll verarbeiten können, bleiben Lerninhalte auch dauerhaft hängen. 

In diesem Artikel hast du einige gute Übungen für eine bessere auditive Merkfähigkeit kennengelernt und hoffentlich erfolgreich ausprobiert. Doch es gibt noch viel mehr zu entdecken. 

Trainingsbuch Konzentrationstraining Kinder

Trainingsbuch Konzentrationstraining Kinder von lernXpert

Mit meinem Trainingsbuch Konzentrationstraining Kinder mache ich dein Kind lernbereit in nur 6 Wochen. Dein Ergebnis: Bessere schulische Leistungen, mehr Freude am Lernen, eine bessere Konzentration in jeder Situation und natürlich eine optimale auditive Merkfähigkeit. 

Willst du deinem Kind zu einer besseren Merkfähigkeit und ausgezeichneten schulischen Leistungen begleiten, dann schau dir mein Trainingsbuch an.

Ich wünsche dir ganz viel Freude mit den Übungen aus diesem Artikel und dem Trainingsbuch

Deine Romy

Hole dir den kostenfreien Einblick in die LernCoach Ausbildung

Du bekommst einige Inhalte, die dir direkt zeigen, wie du bei deinen Schülern Bestnoten mit Leichtigkeit erzielen kannst. Gleichzeitig nehme ich dich in meinen Newsletter auf, damit ich dich über Neuigkeiten zur Ausbildung informieren kann.

Marketing von

Deine Eintragung war erfolgreich!

Sichere deinen Platz im kostenfreien Webinar

Nächsten Samstag um 10:30 - 11:30 Uhr. Du bekommst nach Eintragung eine E-Mail mit allen Themen und den Link zum Webinar. Unverbindlich und kostenfrei!

Marketing von

Deine Eintragung war erfolgreich!

Am nächsten Heißen Fall teilnehmen

Jeden 1. Donnerstag im Monat von 18 bis 19 Uhr gehen wir im kostenfreien Heißen Fall gemeinsam spannende Praxisfälle durch.

Nach der Anmeldung bekommst du die Themen der nächsten Termine und den Zugangslink.

Marketing von

Deine Eintragung war erfolgreich!